Panel öffnen/schließen

Gemeinde Rethwisch

Rethwisch blickt auf eine wechselhafte Geschichte zurück. Urkundlich wird Rethwisch bereits im 11. Jahrhundert erwähnt. Nichts erinnert heute mehr daran, dass Rethwisch einst eine kurze, aber glanzvolle Zeit als herzogliche Residenz erlebt hat.

Christuskirche

Der Ortsname (früher Redewisch) enthält die Bestimmungswörter wisch = Wiese und red = Schilf, daraus erklärt sich der heutige Name der Gemeinde. Zur Gemeinde Rethwisch gehören die Ortsteile Rethwischdorf, Treuholz, Klein Boden, Altenweide, Steensrade, Frauenholz und Tralauerholz.

Das Höfesterben hat auch vor Rethwisch nicht halt gemacht. In Rethwischdorf, dem größten der sieben Ortsteile gibt es nur noch zwei landwirtschaftliche Betriebe, die zum Teil im Nebenerwerb bewirtschaftet werden. In Klein Boden gibt es einen und in Steensrade zwei Milchbauern. Die Güter Frauenholz, Tralauerholz und Treuholz befinden sich alle im Familienbesitz. In Treuholz gibt es einen landwirtschaftlichen Betrieb mit Schweinehaltung und eine Gärtnerei mit einem umfangreichen Angebot. Im Ortsteil Rethwischdorf befinden sich eine Arztpraxis und ein Bäckerladen.